#StayDifferent #MensPlayground

Mini Cart

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Weiteren: AGB) enthalten die Nutzungsbedingungen für die Käufer des vom Anbieter auf der Webseite www.srph.de betriebenen Online-Shops (im Weiteren: Webshop) sowie die Nutzungsbedingungen für die Benutzer (im Weiteren: Benutzer), die auf der Website einloggen, ferner die Bedingungen des Kaufes und des Vertragsschlusses in dem vom Anbieter betriebenen Webshop sowie die auf das Rechtsverhältnis bezogenen Bedingungen, das aufgrund des Vertragsschlusses zustande kommt.

Die in den vorliegenden AGB festgelegten nachfolgenden Regeln beziehen sich nicht auf die Websites, die über die Website www.srph.de erreicht werden können, ungeachtet ihres Charakters, der von ihnen angebotenen Dienstleistungen oder der Person des Betreibers. Die Geltung der vorliegenden AGB erstreckt sich auf jedes Handelsgeschäft, das auf dem Gebiet von Ungarn abgeschlossen wird und das zwischen den in dem vorliegenden Vertrag festgelegten Parteien zustande kommt.

Die gemäß den vorliegenden AGB abgeschlossenen Verträge werden nicht abgelegt, diese Verträge werden ausschließlich in elektronischer Form abgeschlossen, sie gelten als keine schriftlichen Verträge. Die Verträge werden in ungarischer Sprache aufgesetzt. Bei Fragen im Zusammenhang mit dem Betrieb, mit den Bestell- und Versandprozessen des Webshops stehen wir Ihnen gerne unter den angegebenen Kontaktdaten zur Verfügung. Der Anbieter unterwirft sich keinem Verhaltenskodex.

1. DATEN DES ANBIETERS

Namen des Anbieters: Seraphstore.com Korlátolt Felelősségű Társaság

Sitz des Anbieters: 1114 Budapest, Móricz Zsigmond körtér 4. 4/3.

Kontakt und die regelmäßig zur Kommunikation mit den Dienstleistungsempfängern genutzte E-Mail-Adresse des Anbieters: info@seraphstore.com

Zentrale Geschäftsstelle, Postanschrift: 1114 Budapest, Móricz Zsigmond körtér 4. 4/3.

Kontaktdaten des Kundendienstes: 06-1-99-88-055 (automatischer telefonischer Kundendienst), info@seraphstore.com

Handelsregisternummer: Cg. 01-09-186026

Steuernummer: 24854391-2-43

Name der registrierenden Behörde: Handelsgericht beim Landesgericht Budapest

Jahr der Eintragung: 2014

Sprache des Vertrags: Ungarisch

Name, Sitz und E-Mail-Adresse des Hostingdiensteanbieters: Ezit Kft., 1132 Budapest Victor Hugo utca 18-22; info@ezit.hu

2. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

2.1. Für die in den vorliegenden AGB nicht geregelten Fragen bzw. für die Auslegung der AGB ist das ungarische Recht maßgebend, insbesondere die einschlägigen Bestimmungen des Gesetzes Nr. V aus dem Jahre 2013 über das Bürgerliche Gesetzbuch (im Weiteren: ungarisches BGB), des Gesetzes Nr. CVIII aus dem Jahre 2001 über einzelne Aspekte des elektronischen Geschäftsverkehrs sowie der Dienste der Informationsgesellschaft (im Weiteren: E-HandelsG) bzw. der Regierungsverordnung Nr. 45/2014. (vom 26.02.) über die detaillierten Regeln der Verträge zwischen Verbraucher und Unternehmen. Die verbindlichen Bestimmungen der einschlägigen Rechtsvorschriften sind für die Parteien auch ohne Sonderklausel maßgeblich.

2.2. Die vorliegenden AGB gelten vom 18. November 2018 und bleiben bis zum Widerruf in Kraft. Der Anbieter behält sich das Recht vor, die AGB einseitig zu ändern. Der Anbieter informiert den/die Benutzer über die Änderungen vor deren Inkrafttreten in einer Systemnachricht, die beim Einloggen erscheint. Durch die Nutzung dieser Website(s) nimmt der Benutzer an, dass für ihn alle Regelungen hinsichtlich der Nutzung der Website(s) automatisch gelten.

2.3. Der Benutzer, wenn er sich auf der Website des vom Anbieter betriebenen Webshops anmeldet oder dessen Inhalt auf irgendeine Art und Weise liest – auch wenn er kein registrierter Benutzer des Webshops ist –, erkennt die Bestimmungen der AGB für sich als verbindlich an.

Wenn der Benutzer die Bedingungen nicht akzeptiert, ist er nicht berechtigt, sich den Inhalt des Webshops anzusehen.

2.4. Ohne Registrierung ist der Zugriff nur auf einen bestimmten Teil der Dienstleistungen des Webshops für alle Benutzer möglich. Der Kauf im Webshop ist durch eine elektronisch aufgegebene Bestellung auf die in diesen AGB festgelegte Weise möglich, die aber an eine Registrierung gebunden ist.

2.5. Der Anbieter behält sich alle Rechte an der Website des Webshops, an jedem Detail der Website und an den auf der Website dargestellten Inhalten sowie im Hinblick auf die Verbreitung der Website vor. Es ist untersagt, die im Webshop angezeigten Inhalte oder Teile davon ohne schriftliche Zustimmung des Anbieters herunterzuladen, elektronisch zu speichern, zu verarbeiten und zu verkaufen.

2.6. Die Website, auf der ein Link auf den vom Anbieter betriebenen Webshop verweist, darf nicht den Eindruck erwecken, dass der Anbieter die Inanspruchnahme oder den Kauf der auf dieser Website angebotenen Dienstleistungen oder vertriebenen Produkte unterstützt und empfiehlt. Die verlinkende Website darf keine unrichtigen Informationen über den vom Anbieter betriebenen Webshop sowie über das zwischen dem Anbieter und der verlinkenden Website bestehende Rechtsverhältnis enthalten. Der Anbieter tritt gegen jeden auf seine Website verweisenden Link auf, der dem Ruf und den Interessen des vom Anbieter betriebenen Webshops schaden könnte.

2.7. Die Urheberrechte aller Inhalte auf der vom Anbieter betriebenen Website des Webshops (Text, Artikel, Produktinformationen, Informationsschreiben, diese AGB, usw., Abbildungen, Bilder, sonstige Informationen bzw. Daten) stehen - mangels abweichender Bestimmung - dem Anbieter ohne jede zeitliche und räumliche Beschränkung zu. Es ist insbesondere verboten, den Inhalt, der von der Website des vom Anbieter betriebenen Webshops heruntergeladen wird, zu einem anderen Zweck als dem Kauf im Webshop zu verwenden, diese Inhalte zu überarbeiten oder zu kopieren bzw. sonstige ähnliche Tätigkeiten auszuüben. Der Anbieter leitet bei Verletzung seiner Urheberrechte oder bei Verletzung seiner sonstigen Rechte oder dieses Vertrags unverzüglich ein Gerichtsverfahren gegen den Rechtsverletzer ein.

2.8. Der Anbieter behält sich das Recht vor, ein Verfahren vor Gerichten und vor anderen Behörden gegen Personen einzuleiten, die mit der Nutzung des von ihm betriebenen Webshops eine Rechtsverletzung begehen bzw. die Begehung einer Rechtsverletzung versuchen. Der Anbieter kann nicht für Rechtsverletzungen, die von Dritten zum Nachteil eines Benutzers begangen werden, verantwortlich gemacht werden.

2.9. Der Anbieter ist berechtigt, bei Rechtsverletzungen in Verbindung mit der Nutzung der Website oder in Verbindung mit der Website, oder bei Verletzung der Interessen des Anbieters die Registrierung des Benutzers mit sofortiger Wirkung auszusetzen bzw. die personenbezogenen und sonstigen Daten und die Registrierung des Benutzers zu löschen. Die Daten können aber zum Zweck eines Verfahrens wegen Rechts- oder Interessenverletzung auch in der Folge verwaltet werden. Der Anbieter ist nicht verpflichtet, den Benutzer von den Schritten in Verbindung mit der Aussetzung der Registrierung, sowie mit der Löschung der personenbezogenen und sonstigen Daten und der Registrierung des Benutzers in Kenntnis zu setzen.

3. ZUM KAUF ANGEBOTENE PRODUKTE UND DIENSTLEISTUNGEN

3.1. Die im Webshop angebotenen Produkte können ausschließlich online bestellt werden. Die angezeigten Preise der Produkte sind in Euro zu verstehen und inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Versandkosten sind nicht im Preis inbegriffen. Verpackungskosten werden nicht in Rechnung gestellt.

3.2. Im Webshop werden der Name und eine detaillierte Beschreibung sowie ein Foto des Produktes angezeigt. Die auf dem Produktdatenblatt angezeigten Bilder können vom tatsächlichen Produkt abweichen, die Bilder werden als Illustration angezeigt. Der Anbieter übernimmt keine Haftung für Unterschiede zwischen dem im Webshop angezeigten Bild und dem tatsächlichen Erscheinungsbild des Produktes.

3.3. Der Anbieter behält sich das Recht vor, die Preise der Produkte, die im Webshop bestellt werden können, zu ändern, unter der Maßgabe, dass die Preisänderung gleichzeitig mit der Veröffentlichung auf der Website wirksam wird. Die Änderung beeinträchtigt nicht den Kaufpreis der bereits bestellten Produkte.

3.4. Bei falscher Preisauszeichnung kann der Anbieter die Bestellung zum falschen Preis (das Kaufangebot des Benutzers) nicht annehmen und er ist nicht verpflichtet, das Produkt zum falschen Preis zu verkaufen. Bei einem Angebot mit falscher Preisauszeichnung kommt kein Vertrag zwischen dem Benutzer und dem Anbieter zustande. Gibt der Benutzer ein Angebot zum falsch ausgezeichneten Preis ab, so wird vom System eine automatische Bestätigung zugeschickt, diese Bestätigung gilt aber nicht als Annahme des Angebots von der Seite des Anbieters. Bei einem Angebot (bei einer Bestellung) zum falsch ausgezeichneten Preis weist der Mitarbeiter des Anbieters den Benutzer auf den richtigen Preis hin und kann anbieten, den Vertrag mit dem richtigen Preis abzuschließen. Der Benutzer ist nicht verpflichtet, ein Angebot zum richtigen Preis, der vom Vertreter des Anbieters mitgeteilt wird, anstatt des Angebotes zum fehlerhaften Preis abzugeben, und er ist nicht verpflichtet, einen Vertrag abzuschließen. In diesem Fall kommt kein Vertrag zwischen den Parteien zustande.

3.5. Werden Sonderpreise ausgezeichnet, so setzt der Anbieter die Benutzer umfassend vom Sonderangebot und von der Dauer des Sonderangebots in Kenntnis.

4. ABLAUF DES KAUFES/DER BESTELLUNG

4.1. Die Bestellung im Webshop ist ausschließlich registrierten Benutzern vorbehalten. Zur Registrierung berechtigt sind natürliche Personen und juristische Personen.

Nach der Registrierung loggt sich der Benutzer in den Webshop ein und kann in der Folge mit dem Kauf beginnen. Der Anbieter weist den Benutzer darauf hin, dass wenn er das im Webshop zu kaufen beabsichtigte Produkt in den „Warenkorb“ legt und auf den Button „Bestellung” klickt, eine Zahlungspflicht für den Benutzer entsteht.

4.1.1. Wenn sich der Käufer registrieren möchte, muss er auf den Menüpunkt „Registrierung“ klicken, die Registrierungsoberfläche sinngemäß ausfüllen und schließlich auf den Button „Registrierung“ unten auf der Website klicken. Auf der Registrierungsoberfläche müssen die folgenden Daten für den Anbieter angegeben werden:

- Familienname

- Vorname

- Telefonnummer

- E-Mail-Adresse

- Passwort

- Passwort erneut

- Rechnungsdaten (Name des Rechnungsempfängers, Land, Angaben zur Anschrift)

4.1.2. Der Benutzer hat darüber hinaus auf dieser Oberfläche die Möglichkeit, sich für den Newsletter des Anbieters anzumelden, in dem er einen Haken in das Kontrollkästchen setzt. Die Anmeldung für den Newsletter ist freiwillig. Mit der Anmeldung stimmt der Benutzer ausdrücklich zu, dass an die von ihm angegebene E-Mail-Adresse Inhalte für Information und ausdrücklich für Werbezwecke in vom Anbieter festgelegten Abständen zugeschickt werden.

Der Benutzer kann jederzeit den Newsletter unter dem auf der Website eigens zu diesem Zweck hinzugefügten Menüpunkt „An- und Abmeldung für den Newsletter“ abstellen, oder er kann sich vom Newsletter abmelden, wenn er auf den Link „Abmeldung“ klickt, der sich am Ende eines jeden Newsletters befindet.

4.1.3. Um die Registrierung zu verschicken muss der Benutzer diese AGB und die Informationen auf der Datenschutzseite annehmen, indem er einen Haken in das Kontrollkästchen auf dieser Oberfläche setzt.

4.1.4. Der Benutzer wird über die erfolgreiche Registrierung vom Anbieter in einer E-Mail informiert, der Benutzer kann die von ihm angegebenen Daten in der E-Mail mit Hilfe einer Übersichtsoberfläche überprüfen.

4.1.5. Nach erfolgreicher Registrierung kann sich der Benutzer unter dem Menüpunkt „Einloggen“ oben auf der Website, indem er seine Login-Daten (E-Mail-Adresse und Passwort) eingibt, in den Webshop einloggen. Der Benutzer hat die Möglichkeit, auf der Website sein Login abzuspeichern, sodass er sich beim nächsten Mal nicht einzuloggen braucht. Das kann der Benutzer durch die Auswahl „Eingeloggt bleiben“ vornehmen.

4.1.6. Der Benutzer ist jederzeit berechtigt, seine Registrierung mit einer an die E-Mail-Adresse info@srph.de gesendeten Nachricht zu löschen. Nach Eingang der E-Mail ist der Anbieter verpflichtet, unverzüglich für die Löschung der Registrierung zu sorgen. Die Benutzerdaten des Benutzers werden unverzüglich nach der Löschung aus dem System entfernt; davon bleiben aber die Daten und Unterlagen, die mit bereits aufgegebenen Bestellungen verbunden sind, unberührt, durch die Löschung der Registrierung werden diese Daten nicht gelöscht. Nach der Entfernung ist es nicht mehr möglich, die Daten wiederherzustellen.

4.1.7. Für die Geheimhaltung der Benutzerdaten (insbesondere für die Geheimhaltung des Passwortes) ist ausschließlich der Benutzer verantwortlich. Wenn der Benutzer Kenntnis davon erlangt, dass unberechtigte Dritte Zugang zu seinem bei der Registrierung angegebenen Passwort könnten gewonnen haben, so ist er verpflichtet, sein Passwort unverzüglich zu ändern, und wenn es angenommen werden kann, dass Dritte das Passwort in irgendeiner Weise missbrauchen, so ist der Benutzer gleichzeitig verpflichtet, den Anbieter zu benachrichtigen.

4.1.8. Der Benutzer verpflichtet sich, seine bei der Registrierung angegebenen personenbezogenen Daten nach Bedarf zu aktualisieren, damit seine personenbezogenen Daten aktuell, vollständig und sachlich richtig sind.

4.2 Der Benutzer stellt die Stückzahl des zum Kauf beabsichtigten Produkts/der zum Kauf beabsichtigten Produkte ein.

4.3. Der Benutzer legt die ausgewählten Produkte in den Warenkorb. Der Benutzer kann sich jederzeit den Inhalt des Warenkorbs durch Anklicken des Buttons „Warenkorb anzeigen“ ansehen.

4.4. Wenn der Benutzer weitere Produkte in den Warenkorb legen möchte, muss er den Button „Einkaufen fortsetzen“ auswählen. Wenn der Benutzer keine weiteren Produkte kaufen möchte, so prüft er die Stückzahl der zum Kaufen beabsichtigten Produkte. Durch Anklicken des Buttons „Löschen - X“ kann der Inhalt des Warenkorbs gelöscht werden. Nach der endgültigen Angabe der Menge wird der Inhalt des Warenkorbs automatisch aktualisiert. Sollte keine automatische Aktualisierung erfolgen, muss der Benutzer auf den Button „Aktualisieren/Warenkorb aktualisieren“ klicken. Wenn der Benutzer das zum Kaufen beabsichtige Produkt/die zum Kaufen beabsichtigten Produkte ausgewählt hat, so kann er das Produkt/die Produkte durch Anklicken des Buttons „Zur Kasse gehen“ kaufen.

4.5. Der Benutzer wählt die Lieferadresse, in der Folge die Art der Übernahme/der Lieferung/der Zahlung aus, die die Folgenden sein können:

4.5.1. Zahlungsweisen:

4.5.1.1. OTP Simple (MasterCard, Visa, American Express): Wählen Sie die Zahlungsweise „OTP Simple“ aus, wenn Sie den Wert Ihrer Bestellung bei Abgabe der Bestellung begleichen möchten.

4.5.1.2. PayPal: Wählen Sie die Zahlungsweise „PayPal” aus, wenn Sie den Wert Ihrer Bestellung bei Abgabe der Bestellung begleichen möchten.

4.5.2. Der Webshop räumt Rabatte in Form von Gutscheinen in Zeiträumen oder bei Gelegenheiten ein, die vom Webshop ausgewählt werden. Bei solchen Sonderangeboten kann der Kaufpreis des Produktes zum Teil oder zur Gänze auf der Online-Oberfläche durch Eingabe des Gutscheincodes bezahlt werden. Der Gutscheincode muss innerhalb der Gültigkeitsdauer, gemäß den Nutzungsbedingungen des Gutscheins bei Zahlung, bei Bestellung in das entsprechen Feld eingetragen werden. Pro Bestellung kann nur ein Gutschein eingelöst werden, eine Kombination mit anderen Gutscheinen ist nicht möglich. Die sonstigen Details der Nutzungsbedingungen für Gutscheine sind in den Bedingungen der aktuellen Gutschein-Aktion enthalten.

4.5.3. Art und Weise der Übernahme/der Lieferung

4.5.3.1. Hauszustellung mit Paketdienst: Bei Auslieferung mit Paketdienst kann der Benutzer den Zeitpunkt der Auslieferung bei der Bestellung auswählen, wenn das ausgewählte Produkt/die ausgewählten Produkte im Bestand/auf Lager ist/sind. In sonstigen Fällen wird der Benutzer über den Zeitpunkt oder den voraussichtlichen Zeitpunkt der Auslieferung per E-Mail oder Telefon benachrichtigt. Bei der Lieferweise Hauszustellung mit Paketdienst kann der Webshop Bearbeitungskosten in Rechnung stellen, darüber wird der Benutzer bei Abgabe der Bestellung auf der Website informiert.

4.5.3.2. Lieferung zum Paketabholpunkt: Der Paketdienst GLS liefert das Paket mit dem Produkt/mit den Produkten des Webshops in einen GLS-Paketshop aus. Wählt der Benutzer diese Lieferweise, so hat er die Möglichkeit, mit Hilfe eines Stadtplans den nächstgelegenen GLS-Paketshop auszuwählen und in der Folge dort anzukreuzen, in welchem GLS-Paketshop er das Paket abholen möchte. Bei der Lieferweise Lieferung zum Paketabholpunkt kann der Webshop Bearbeitungskosten in Rechnung stellen, darüber wird der Benutzer bei Abgabe der Bestellung auf der Website informiert.

4.5.3.3. Persönliche Übernahme: Es gibt keine Möglichkeit, die bestellten Produkte persönlich zu übernehmen.

4. 5. 4. Der Benutzer ist in seinem eigenen Interesse, zur späteren Beweiserleichterung verpflichtet, die Unversehrtheit des Pakets zum Zeitpunkt der Auslieferung, die Stückzahl des Produktes/der Produkte bei persönlicher Übernahme zu kontrollieren und die Übernahmebestätigung zu unterschreiben. Bei beschädigter Verpackung muss der Fehler/müssen die Fehler in einem vor Ort aufgenommenen Protokoll festgehalten werden. Das Produkt/die Produkte muss/müssen bei der Übernahme auf Unversehrtheit überprüft werden, bei unvollständiger Lieferung oder bei einem beschädigten Produkt/bei beschädigten Produkten müssen die fehlende Menge oder der/die Fehler vor Ort in einem Protokoll festgehalten werden. Der Benutzer kann ein Produkt/Produkte mit beschädigter Verpackung nur auf eigene Verantwortung übernehmen. Damit die Reklamation wegen unvollständiger Lieferung oder wegen Beschädigung bedenkenlos angenommen wird, ist es zweckmäßig, eine Videoaufnahme von der Öffnung des Pakets zu erstellen, die in guter Qualität und eindeutig zeigt, dass das Paket ungeöffnet war, als die Aufnahme gestartet wurde, und die Aufnahme den gesamten Inhalt des Pakets ungeschnitten aufzeichnet.

4.5.5. Wenn die Übernahme des Pakets mit dem Produkt/mit den Produkten bei der Auslieferung erfolglos bleibt, hinterlässt der Lieferant eine Benachrichtigung über diese Tatsache und versucht in der Folge maximal einmal, das Paket erneut auszuliefern. Die Auslieferung erfolgt an Werktagen zwischen 08:00 und 17:00 Uhr. Der Käufer ist verpflichtet eine Lieferadresse anzugeben, wo er in dem Zeitintervall der Auslieferung erreicht werden kann.

4.5.6. Über die in den vorliegenden AGB beschriebenen Regeln der Lieferung hinaus können einzelne Lieferbedingungen, Rabatte bzw. Kosten in Bezug auf einzelne Produkte, bei Bestellung im Webshop gemäß den Folgenden abweichen: Die Lieferkosten betragen EUR 6.90.

4.6. Der Anbieter behält sich das Recht vor, Berichtigungen vorzunehmen, wenn im Webshop Fehler oder Mängel bei den Produkten oder Preisen auftreten sollten. In solchen Fällen werden die Käufer über die neuen Daten unverzüglich nach dem Erkennen der Fehler oder nach der Berichtigung informiert. Der Benutzer kann die Bestellung in der Folge noch einmal bestätigen, oder es besteht die Möglichkeit, dass eine der Parteien vom Vertrag zurücktritt.

4.7. Der zu bezahlende Endbetrag beinhaltet alle Kosten aufgrund der Aufstellung der Bestellung und des Bestätigungsschreibens. Im Paket sind die Rechnung, das Informationsschreiben betreffend Rücktrittsrecht und den Gewährleistungsschein enthalten. Der Benutzer sollte in seinem eigenen Interesse das Paket noch vor dem Boten überprüfen, der Benutzer ist verpflichtet, die Aufnahme eines Protokolls zu verlangen, wenn er eventuell eine Beschädigung/Beschädigungen an der Verpackung, am Produkt/an den Produkten feststellt, bei Beschädigung ist er nicht verpflichtet, das Paket anzunehmen. Pakete werden an Werktagen zwischen 08:00 und 17:00 Uhr zugestellt.

4.8. Der Benutzer kann die Bestellung nach der Eingabe der Daten, durch Anklicken des Buttons „Bestellung“ abgeben, vorher kann er aber die eingegebenen Daten noch einmal überprüfen, er kann auch eine Anmerkung zu der Bestellung machen oder kann uns per E-Mail seine sonstige Wünsche in Verbindung mit der Bestellung mitteilen.

4.9. Behebung der Fehler bei der Dateneingabe: Vor dem Abschluss des Bestellvorgangs kann der Benutzer in jedem Fall zum letzten Schritt zurückkehren und die von ihm eingegebenen Daten korrigieren.

4.10. Nach der Abgabe der Bestellung erhält der Benutzer eine Bestätigung per E-Mail. Sollte diese Bestätigung in Abhängigkeit von der Art der Dienstleistung nicht in einer angemessenen Frist gerechnet ab der Abgabe der Bestellung des Benutzers, aber spätestens innerhalb von 48 Stunden beim Benutzer einlangen, wird der Benutzer von der Angebotsbindung oder von der Vertragsbindung befreit. Die Bestellung und deren Bestätigung sind als beim Anbieter bzw. beim Benutzer eingegangen zu betrachten, wenn sie für den Benutzer zugänglich werden. Der Anbieter schließt seine Haftung für die Bestätigung für den Fall aus, wenn die Bestätigung aus dem Grund nicht rechtzeitig ankommt, weil der Benutzer eine falsche E-Mail-Adresse bei der Registrierung angegeben hat, oder der Speicherplatz von seinem E-Mail-Konto voll ist und er deshalb keine Nachrichten empfangen kann.

4.11. Der Anbieter bestätigt spätestens innerhalb von 48 Stunden für den Benutzer in einer Bestätigungs-E-Mail den Erhalt der vom Benutzer aufgegebenen Bestellung (den Erhalt des Angebots auf Abschluss des Vertrages), diese Bestätigungs-E-Mail beinhaltet die vom Benutzer bei der Bestellung angegebenen Daten, die Bestellnummer, das Bestelldatum, die Kontonummer des Anbieters, die Bezeichnung der bestellten Dienstleistung und die Gebühr der Dienstleistung. Die Bestätigungs-E-Mail stellt ausschließlich eine Information für den des Benutzer dar, dass seine Bestellung beim Anbieter eingegangen ist.

4.12. Zustandekommen des Vertrags: Der Vertrag kommt mit dem Eingang der Bestätigung zustande, die den vom Händler mitgeteilten konkreten Zeitpunkt beinhaltet. Über die automatische Bestätigung-E-Mail hinaus schickt der Anbieter innerhalb von 48 Stunden eine E-Mail (separate Annahme-E-Mail) an den Benutzer, mit der der Anbieter das Angebot des Benutzers annimmt und die den konkreten Zeitpunkt der Lieferung beinhaltet. Der Vertrag kommt auf diese Weise mit dem Eingang der separaten E-Mail, mit der der Anbieter das Angebot annimmt, zustande, und nicht mit dem Eingang der automatischen Bestätigungs-E-Mail über die Bestätigung der Bestellung, die innerhalb von 48 Stunden zugesendet wird.

4.13. Der Vertrag kommt zwischen den Parteien nach dem vollständigen Ausfüllen der Bestellung und nach der Überprüfung der eingegebenen Daten gemäß den Folgenden zustande:

4.13.1. Bei Auslieferung:

Beim Erhalt der vom Webshop verschickten separaten E-Mail, in der der Benutzer über die Übergabe des Pakets an den Paketdienst und über den voraussichtlichen Zeitpunkt der Lieferung oder der Übernahme benachrichtigt wird. Die E-Mail, die in dieser Phase der Bestellung an den Benutzer geschickt wird, bedeutet nicht die im Anschluss an die Bestellung verschickte automatische Bestätigungs-E-Mail. Die Bestätigungs-E-Mail setzt den Benutzer nur davon in Kenntnis, dass die Bestellung im Webshop eingegangen ist.

5. BEARBEITUNG DER BESTELLUNGEN, ERFÜLLUNG

5.1. Die Bestellungen werden zu Öffnungszeiten bearbeitet. Bestellungen können auch außerhalb der für die Bearbeitung der Bestellungen bestimmten Zeiträume aufgegeben werden. Wenn die Bestellung nach Ablauf der Arbeitszeit aufgegeben wird, so wird sie erst am nächsten Arbeitstag bearbeitet.

5.2. Die Lieferung erfolgt in der Regel innerhalb von 5 Arbeitstagen nach der Bestätigung. Wenn der Anbieter und der Benutzer keine Vereinbarung über den Zeitpunkt der Erfüllung erzielt haben, ist der Anbieter verpflichtet, zu einem in der Mahnung des Benutzers festgelegten Zeitpunkt oder innerhalb dieser Zeit, mangels einer Mahnung ist der Anbieter spätestens innerhalb von dreißig Tagen nach Eingang der Bestellung beim Anbieter zur vertragsgemäßen Erfüllung verpflichtet.

5.3. Kommt der Anbieter seiner vertraglichen Pflicht aus dem Grunde nicht nach, weil ihm das im Vertrag festgelegte Produkt nicht zur Verfügung steht, so ist er verpflichtet, den Benutzer davon unverzüglich in Kenntnis zu setzen bzw. den vom Benutzer bezahlten Betrag unverzüglich, aber spätestens innerhalb von 30 Tagen zurückzuerstatten. Die Erfüllung dieser Pflicht befreit den Anbieter nicht von den sonstigen Folgen seiner Vertragsverletzung.

5.4. Die wesentlichen Eigenschaften und die Beschaffenheit der im Webshop angebotenen Produkte sind der Infoseite der konkreten Produkte zu entnehmen. Die auf der Website des Webshops zu findenden Produktinformationen wurden gurtgläubig hochgeladen, aber diese dienen ausschließlich zur Information. Sollten Sie vor dem Kauf Fragen zu der Ware haben, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an unseren Kundendienst unter den Kontaktdaten in Punkt 1 der vorliegenden AGB (DATEN DES ANBIETERS). Steht das zu bestellen beabsichtigte Produkt zum Zeitpunkt der Abgabe der Bestellung nicht zur Verfügung bzw. die Beschaffung des Produktes und die Erfüllung der Bestellung innerhalb von 30 Tagen nicht möglich ist, so behält sich der Anbieter das Recht vor, die Bestellung des Produktes abzulehnen. In diesem Fall erfolgt kein Vertragsabschluss und der Anbieter setzt den Benutzer davon in Kenntnis. Eventuell früher geleisteten Zahlungen in Verbindung damit werden dem Benutzer unverzüglich zurückerstattet. Wenn die Bestellung mehrere Produkte betrifft und bei einem von diesen Produkten es nicht möglich ist, das Produkt innerhalb von dreißig Tagen zu beschaffen und die Bestellung zu erfüllen, so kann eine Teilleistung ausschließlich aufgrund einer Abstimmung mit dem Benutzer erfolgen.

6. WIDERRUFSRECHT

6.1. Im Sinne der Bestimmungen der Richtlinie 2011/83/EU des Europäischen Parlaments und des Rates und der Regierungsverordnung Nr. 45/2014 (vom 26.02) über die detaillierten Regeln von zwischen Verbraucher und Unternehmer abgeschlossenen Verträgen kann der Benutzer innerhalb von 21 Tagen nach Erhalt des bestellten Produktes ohne Angabe von Gründen vom Vertrag zurücktreten und das bestellte Produkt zurücksenden. Mangels des vorliegenden Informationsschreibens ist der Benutzer berechtigt, sein Widerrufsrecht bis zum Ablauf von 1 (einem) Jahr auszuüben.

6.2. Die für die Ausübung des Widerrufrechts offen stehende Frist endet 21 Tage nach dem Tag, an dem der Benutzer oder ein vom Benutzer benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, in den physischen Besitz der Waren gelangt.

6.3. Durch die für die Ausübung des in Punkt 6.2 festgehaltenen Widerrufrechts des Benutzers offen stehende Frist wird das Recht des Benutzers nicht berührt, aufgrund dessen der Benutzer sein Widerrufsrecht in dem Zeitraum zwischen dem Tag des Vertragsabschlusses und dem Tag der Übernahme des Produkts geltend machen bzw. ausüben kann.

6.4. Der Benutzer hat die Kosten der Rücksendung der Waren zu tragen, der Unternehmer übernimmt nicht diese Kosten.

6.5 Bei der Ausübung des Widerrufsrechts wird der Benutzer über die Kosten der Rücksendung des Produkts hinaus durch keine weiteren Kosten belastet, der Anbieter kann jedoch die Erstattung materieller Schäden verlangen, die sich aus nicht bestimmungsgemäßen Nutzung oder aus einer Nutzung ergeben, die das zur Erprobung unbedingt erforderliche Maß überschreitet. Wenn aber zwischen dem Benutzer und dem Anbieter ein Vertrag zur Erbringung von Dienstleistungen abgeschlossen wurde und der Benutzer sein Widerrufsrecht erst ausübt, nachdem der Anbieter die Erbringung begonnen hatte, so ist der Benutzer verpflichtet, bei der Abrechnung die vertretbaren Kosten des Anbieters zu erstatten.

6.6. Das Widerrufsrecht steht dem Benutzer bei nicht vorgefertigten Produkten nicht zu, die auf Anweisung oder auf ausdrücklichen Wunsch des Verbrauchers hergestellt wurden, oder bei Produkten, die ausdrücklich auf die Person des Verbrauchers zugeschnitten wurden.

6.7. Der Verbraucher kann sein Widerrufsrecht nicht ausüben

a) bei Verträgen zur Erbringung von Dienstleistungen nach der Erbringung der gesamten Dienstleistung, wenn der Unternehmer die Erbringung mit der ausdrücklichen vorherigen Zustimmung des Verbrauchers begonnen und der Verbraucher zur Kenntnis genommen hat, dass er sein Widerrufsrecht nach der Erbringung der gesamten Dienstleistung verliert;

b) bei Produkten oder Dienstleistungen, deren Preis von Schwankungen auf den Finanzmärkten, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat und die auch innerhalb der für die Ausübung des Widerrufrechts offen stehenden Frist eintreten können, abhängt;

c) bei Produkten, die schnell verderben können oder deren Verfallsdatum schnell überschritten würde;

d) bei versiegelten Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder aus Hygienegründen nicht zur Rückgabe geeignet sind und deren Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde;

e) bei Produkten, die nach der Lieferung aufgrund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Gütern vermischt werden;

f) bei alkoholischen Getränken, deren tatsächlicher Wert von Schwankungen auf dem Markt abhängt, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat und deren Preis beim Abschluss des Kaufvertrags vereinbart wurde, aber der Vertrag erst nach 30 Tagen nach dem Vertragsabschluss erfüllt wird;

g) bei Werkverträgen, bei denen der Verbraucher den Unternehmer ausdrücklich zu einem Besuch aufgefordert hat, um dringende Reparatur- oder Instandhaltungsarbeiten vorzunehmen;

h) bei Kauf von Ton- oder Videoaufnahmen oder Computersoftware in einer versiegelten Packung, wenn die Versiegelung vom Verbraucher nach der Lieferung entfernt wurde;

i) bei Zeitungen, Zeitschriften oder Illustrierten, mit Ausnahme von Abonnement-Verträgen über die Lieferung solcher Publikationen;

j) bei Verträgen, die auf einer öffentlichen Versteigerung geschlossen werden;

k) bei Dienstleistungen, die in den Bereichen Beherbergung zu anderen Zwecken als zu Wohnzwecken, Beförderung von Waren, Mietwagen, Lieferung von Speisen und Getränken sowie Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen erbracht werden und der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht;

l) bei der Lieferung von digitalen Inhalten, die nicht auf einem körperlichen Datenträger geliefert werden, wenn der Unternehmer die Ausführung mit vorheriger ausdrücklicher Zustimmung des Verbrauchers begonnen hat und der Verbraucher gleichzeitig mit seiner Zustimmung zur Kenntnis genommen hat, dass er hierdurch sein Widerrufsrecht verliert.

6.8. In Übereinstimmung mit den obigen Rechtsvorschriften zahlt der Anbieter dem Benutzer den für das gekaufte Produkt als Gegenleistung bezahlten Betrag unverzüglich, aber spätestens innerhalb von 21 Tagen, nachdem der Anbieter vom Widerruf erfahren hat, zurück, einschließlich die Kosten der Auslieferung des Produkts (ausgenommen die Mehrkosten, die angefallen sind, weil der Benutzer eine andere Art der Lieferung als die vom Anbieter angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt hat).

6.9. Der Anbieter wählt bei der Rückerstattung die Zahlungsweise, die mit der bei der ursprünglichen Transaktion gewählten Zahlungsweise übereinstimmt, ausgenommen, wenn der Benutzer ausdrücklich zur Inanspruchnahme einer anderen Zahlungsweise zustimmt; durch die Verwendung dieser Zahlungsweise wird der Benutzer durch keine Mehrkosten belastet.

Im Zusammenhang damit erklärt der Anbieter, dass es als eine ausdrückliche Zustimmung des Benutzers angesehen wird, wenn der Benutzer eine bei einem Kreditinstitut geführte Kontonummer als Art und Weise für die Rückerstattung des für das gekaufte Produkt als Gegenleistung bezahlten Betrags angibt.

6.10. Der Anbieter kann die Rückerstattung zurückbehalten, bis der Benutzer das Produkt an den Anbieter nicht zurückgeschickt oder der Benutzer nicht zweifelsfrei nachwies, dass er das Produkt zurückschickte: von den beiden ist der frühere Zeitpunkt zu berücksichtigen.

6.11. Der Benutzer ist verpflichtet, das Produkt ohne unnötigen Aufschub, unverzüglich, aber spätestens innerhalb von 21 Tagen nach dem Tag, an dem die Mitteilung über den Widerruf des Vertrags an den Anbieter verschickt wurde, an den Anbieter zurückzusenden. Der Anbieter erklärt hiermit, dass er das Produkt bei der Ausübung des Widerrufsrechts des Benutzers nur in der Originalverpackung und in dem ursprünglichen Zustand zurücknimmt.

6.12. Die Frist wird durch den Benutzer in dem Fall eingehalten, wenn er das Produkt/die Produkte vor dem Ablauf der 21 Tagen an den Anbieter zurücksendet oder übergibt.

6.13. Beim Kauf mehrerer Produkte, wenn die Lieferung der einzelnen Produkte zu unterschiedlichen Zeitpunkten erfolgt, kann der Benutzer von seinem Rücktrittsrecht innerhalb von 21 Tagen nach Erhalt des letzten gelieferten Produktes, bei Produkten, die in mehreren Teilsendungen oder Stücken geliefert werden, innerhalb von 21 Tagen nach dem Tag, an dem der Benutzer die letzte Teilsendung oder das letzte Stück in Empfang genommen hat, geltend machen.

6.14. Der Benutzer muss für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur in dem Fall aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist. Sofern die obigen Ausführungen nachgewiesen werden, so kann der Anbieter die Erstattung des in diesem Punkt festgehaltenen Wertverlustes verlangen.

6.15. Wenn der Benutzer sein Widerrufsrecht geltend machen möchte, so kann er dies schriftlich (auch mit Hilfe des Datenblattes, das den AGB beigelegt wurde) unter den angegebenen Kontaktdaten des Anbieters oder telefonisch anmelden. Wenn die Anmeldung schriftlich, auf dem Postwege erfolgt, so wird der Zeitpunkt der Aufgabe zur Post, bei telefonischer Anmeldung wird der Zeitpunkt der Anmeldung berücksichtigt. Bei Anmeldung auf dem Postwege wird die Anmeldung vom Anbieter ausschließlich in Form einer eingeschriebenen Sendung oder eines Pakets angenommen. Der Benutzer kann das bestellte Produkt auf dem Postwege oder mit Hilfe eines Paketdienstes an den Anbieter zurücksenden.

6.16. Die Regierungsverordnung Nr. 45/2014 (vom 26.02) über die detaillierten Regeln von zwischen Verbraucher und Unternehmer abgeschlossenen Verträgen kann hier abgerufen werden.

6.17. Die Richtlinie 2011/83/EU des Europäischen Parlaments und des Rates kann hier abgerufen werden.

6.18. Der Benutzer kann sich auch mit seinen sonstigen Beschwerden unter den Kontaktdaten in den AGB an den Anbieter wenden.

6.19. Der Benutzer kann im Interesse der Ausübung seines Widerrufsrechts auch den die Anlage der vorliegenden AGB bildenden Muster für die Widerrufserklärung benutzen, die Widerrufserklärung muss gemäß den Rechtsvorschriften mindestens die folgenden Daten enthalten:

Muster für Widerrufserklärung

Empfänger:

Unterzeichneter erkläre hiermit, dass ich mein Widerrufsrecht in Bezug auf den Vertrag über den Kauf des folgenden Produktes/der folgenden Produkte oder in Bezug auf den Vertrag zur Erbringung der folgenden Dienstleistung geltend mache:4

Zeitpunkt des Vertragsabschlusses/Zeitpunkt der Übernahme:

Name des Verbrauchers/der Verbraucher:

Anschrift des Verbrauchers/der Verbraucher:

Unterschrift des Verbrauchers/der Verbraucher: (ausschließlich bei in Papierform abgegebenen Erklärung)

Bestellnummer:

Kontonummer:

Datum:

6.20. Das Widerrufsrecht steht dem Benutzer nicht zu, der zu Zwecken handelt, die seiner gewerblichen, geschäftlichen, handwerklichen oder beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

Sie werden ersucht, das folgende Dokument dem zurückgesendeten Paket beizulegen:

Rücksendeformular

7. GARANTIE

7.1. Im Garantiefall muss der Anbieter im Garantiezeitraum für eine mangelhafte Erfüllung nach den in der die Garantie generierenden Rechtserklärung oder in einer Rechtsvorschrift festgehaltenen Bedingungen einstehen. Die Garantie lässt die sich aus einer Rechtsvorschrift ergebenden Rechte des Benutzers (zum Beispiel die Ausübung der Mängelhaftungsrechte) unberührt. Der Anbieter wird von der Garantiepflicht befreit, wenn er nachweist, dass der Grund für den Mangel nach der Erfüllung eingetreten ist.

7.2. Auf neue langlebige Gebrauchsgüter, die in Anlage 1 der Regierungsverordnung Nr. 151/2003 (vom 22.09) über die gesetzlichen Garantie für einzelne langlebige Gebrauchsgüter aufgelistet sind und die im Rahmen eines mit dem Verbraucher abgeschlossenen Vertrags verkauft werden, erstreckt sich eine Garantiepflicht, die Dauer dieser Garantiepflicht beträgt ein Jahr. Der Garantieanspruch kann in der Garantiefrist geltend gemacht werden, das Versäumen dieser Frist ist mit einem Rechtsverlust verbunden.

7.3. Der Verbraucher kann seinen Garantieanspruch mit seinem beim Kauf erhaltenen Garantieschein, mangels dessen mit einem Dokument geltend machen, das den Kauf (den Vertragsabschluss) belegt.

8. MÄNGELHAFTUNG

8.1. Der Anbieter erfüllt mangelhaft, wenn die Leistung zum Zeitpunkt der Erfüllung nicht den im Vertrag oder in einer Rechtsvorschrift festgelegten Qualitätsanforderungen entspricht.

8.2. Der Anbieter wird von seiner Mängelhaftungspflicht bereit, wenn der Benutzer den Mangel bei Vertragsabschluss kannte oder den Mangel bei Vertragsabschluss kennen musste.

8.3. Der Anbieter übernimmt Mängelhaftung für die mangelhafte Erfüllung. Der Anspruch des Benutzers auf Mängelhaftung verjährt innerhalb von zwei Jahren nach dem Erfüllungszeitpunkt, der Anspruch der sonstigen, nicht als Verbraucher angesehenen Benutzer auf Mängelhaftung verjährt innerhalb eines Jahres nach dem Zeitpunkt der Erfüllung. Ist der Gegenstand des mit dem Benutzer abgeschlossenen Vertrags eine gebrauchte Sache, in diesem Fall beträgt die Verjährungsfrist ein Jahr. Der Benutzer kann seine Mängelhaftungsrechte gegen eine sich aus demselben Vertrag ergebende Forderung als Einrede selbst dann geltend machen, wenn der Anspruch auf Mängelhaftung verjährt ist.

8.4. Aufgrund seines Anspruchs auf Mängelhaftung kann der Benutzer nach eigener Wahl

8.4.1. eine Ausbesserung oder einen Umtausch fordern, es sei denn,

a) die Erfüllung des gewählten Mängelhaftungsrechts ist unmöglich

b) oder die Erfüllung hätte unter Berücksichtigung des in einem fehlerfreien Zustand vertretenen Wertes der Dienstleistung, der Schwere der Vertragsverletzung und der dem Berechtigten mit der Erfüllung des Mängelhaftungsrechts verursachten Interessenverletzungen für den Anbieter - im Vergleich zur Erfüllung anderer Ansprüche auf Mängelhaftung - unangemessene Mehrkosten zur Folge;

8.4.2. oder kann eine proportionale Minderung der Gegenleistung beanspruchen, die Mängel auf Kosten des Anbieters selbst ausbessern oder von einem anderen ausbessern lassen oder aber – mit Ausnahme eines unbedeutenden Mangels – vom Vertrag zurücktreten, wenn der Anbieter sich nicht zur Ausbesserung oder zum Umtausch bereit erklärt hat bzw. seiner Pflicht zur Ausbesserung oder zum Umtausch innerhalb einer entsprechenden Frist, unter Wahrung der Interessen des Benutzers nicht nachkommen kann oder das Interesse des Benutzers an einer Ausbesserung oder einem Umtausch erloschen ist.

8.5. Der Benutzer kann von seinem gewählten Mängelhaftungsrecht auf ein anderes übergehen. Die mit dem Übergang verursachten Kosten muss er dem Anbieter bezahlen, es sei denn, dass der Anbieter den Grund für den Übergang geliefert hat oder der Übergang anderweitig begründet war.

8.6. Nachdem der Mangel entdeckt wurde, muss der Benutzer dem Hersteller den Mangel unverzüglich mitteilen. Die innerhalb von zwei Monaten nach dem Aufdecken von Mängeln mitgeteilten Mängel sind als unverzüglich mitgeteilt zu betrachten. Für die sich aus der Verzögerung der Mitteilung ergebenden Schäden haftet der Benutzer.

8.7. Die mit der Erfüllung der Haftungspflicht verbundenen Kosten werden vom Anbieter getragen. Hat bei der Beschädigung der Sache auch das Versäumen der den Benutzer belastenden Wartungspflicht eine Rolle gespielt, sind die mit der Erfüllung der Haftungspflichten aufgetretenen Kosten im Verhältnis ihrer Mitwirkung vom Benutzer zu tragen, wenn er über Kenntnisse zur Wartung der Sache verfügte oder der Anbieter in dieser Hinsicht seiner Informationspflicht nachgekommen ist.

8.8. Der Verbraucher kann sein Mängelhaftungsrecht in dem Fall geltend machen, wenn er den Vertragsabschluss nachweisen kann. Wenn der Anbieter die Tatsache des Vertragsabschlusses bestreitet, so muss der Benutzer auf seine Beschwerdemöglichkeiten hingewiesen werden.

9. PRODUKTGEWÄHRLEISTUNGEN

9.1. Die Bestimmungen in diesem Punkt gelten ausschließlich im Falle von Verbraucherverträgen.

9.2. Bei Mängeln des durch den Anbieter an den Benutzer verkauften Produkts (Hersteller und der Händler des Produkts werden als Hersteller angesehen) kann der Benutzer vom Hersteller fordern, den Mangel des Produkts auszubessern oder - wenn die Ausbesserung innerhalb einer entsprechenden Frist, ohne Verletzung der Verbraucherinteressen nicht möglich ist - das Produkt umzutauschen.

Dem Hersteller obliegt die Produktgewährleistung nach der durch ihn erfolgten Handelseinführung des gegebenen Produkts für zwei Jahre. Diese Frist ist eine Ausschlussfrist.

9.3. Das Produkt ist mangelhaft, wenn es nicht den zum Zeitpunkt der Handelseinführung des Produkts durch den Hersteller geltenden Qualitätsanforderungen entspricht oder nicht über die in der durch den Hersteller übergebenen Beschreibung aufgeführten Eigenschaften verfügt.

9.4. Der Hersteller wird von der Gewährleistungspflicht befreit, wenn er nachweist, dass

- er das Produkt nicht im Rahmen seiner geschäftlichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit hergestellt oder vertrieben hat;

- der Mangel zum Zeitpunkt der Handelseinführung des Produkts nach dem Stand von Wissenschaft und Technik nicht erkennbar war oder

- den Mangel des Produkts die Anwendung einer Rechtsvorschrift oder einer verbindlichen behördlichen Vorschrift verursacht hat.

9.5. Die Mängelhaftungspflicht bei einem Umtausch für das umgetauschte Produkt bzw. bei einer Ausbesserung für den von der Ausbesserung betroffenen Produktteil wird vom Hersteller getragen.

9.6. Nachdem der Mangel entdeckt wurde, muss der Benutzer dem Hersteller den Mangel unverzüglich mitteilen. Die innerhalb von zwei Monaten nach dem Aufdecken von Mängeln mitgeteilten Mängel als unverzüglich mitgeteilt zu betrachten. Für die sich aus der Verzögerung der Mitteilung ergebenden Schäden haftet der Verbraucher.

10. VERFAHREN BEIM GEWÄHRLEISTUNGSANSPRUCH

10.1. In dem zwischen dem Benutzer und dem Anbieter abgeschlossenen Vertrag darf die Vereinbarung der Parteien von den Bestimmungen der Verordnung nicht zum Nachteil des Verbrauchers abweichen.

10.2. Der Benutzer ist verpflichtet, den Vertragsabschluss (mit Rechnung oder nur mit einem Beleg) nachzuweisen.

10.3. Der Anbieter ist verpflichtet, ein Protokoll über den bei ihm angemeldeten Gewährleistungs- oder Garantieanspruch des Benutzers aufzunehmen.

10.4. Die Kopie des Protokolls ist unverzüglich, nachweislich dem Benutzer zur Verfügung zu stellen.

10.5. Der Anbieter ist verpflichtet, den Benutzer innerhalb von fünf Arbeitstagen nachweisbar über seinen Standpunkt – bei Ablehnung des Anspruchs über die Gründe der Ablehnung und über die Möglichkeit, sich an das Schlichtungsgremium zu wenden – zu informieren, wenn er keine Erklärung zur Erfüllbarkeit des Gewährleistungs- oder Garantieanspruchs des Benutzers bei der Anmeldung des Anspruchs abgeben kann.

10.6. Der Anbieter muss das Protokoll drei Jahre lang nach der Aufnahme des Protokolls aufbewahren und den Kontrollbehörden auf deren Wunsch hin vorlegen.

10.7. Der Anbieter muss bestrebt sein, die Ausbesserung oder den Umtausch spätestens innerhalb von fünfzehn Tagen zu erledigen.

11. DIVERSE BESTIMMUNGEN

11.1. Der Anbieter ist berechtigt, zur Erfüllung seiner Pflicht einen Erfüllungsgehilfen in Anspruch zu nehmen. Der Anbieter haftet voll für das rechtswidrige Verhalten des Erfüllungsgehilfen, in der Weise, als ob der Anbieter selbst das rechtswidrige Verhalten auf den Tag gelegt hätte.

11.2. Sollte ein Teil der vorliegenden AGB ungültig, rechtswidrig oder nicht durchsetzbar sein oder werden, so berührt dies nicht die Gültigkeit, Rechtsmäßigkeit und Durchsetzbarkeit der anderen Teile.

11.3. Wenn der Anbieter das ihm gemäß den vorliegenden AGB zustehende Recht nicht ausübt, so kann das Versäumen der Ausübung des Rechts als kein Verzicht auf das jeweilige Recht angesehen werden. Der Verzicht auf ein Recht ist nur beim Vorliegen einer diesbezüglichen, ausdrücklichen schriftlichen Erklärung gültig. Die Tatsache, dass der Anbieter bei einer Gelegenheit nicht strikt an einer wesentlichen Bedingung oder an einer Klausel der vorliegenden AGB festhält, bedeutet nicht, dass er darauf verzichtet, in der Folge an der strikten Einhaltung der gegebenen Bedingung oder Klausel festzuhalten.

11.4. Der Anbieter und der Benutzer sind bestrebt, ihre Streitigkeiten friedlich beizulegen.

12. HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG

12.1. Der Kauf auf der Website des Anbieters setzt von der Seite des Benutzers die Kenntnisnahme und Anerkennung der Möglichkeiten und Grenzen des Internets voraus, mit besonderem Hinblick auf die technischen Leistungen und auf die möglichen Fehler.

12.2. Der Benutzer darf die Website des Webshops ausschließlich auf eigene Risiko benutzen und er nimmt an, dass der Anbieter – über die Haftung für eine vorsätzlich, schwer fahrlässig oder durch eine Straftat verursachte und ferner das Leben, die körperliche Unversehrtheit bzw. die Gesundheit schädigende Vertragsverletzung hinaus – keine Haftung für die während der Nutzung eintretenden materiellen und immateriellen Schäden übernimmt. Bei einer Vertragsverletzung übernimmt die Seraphstore.com Kft. Haftung nur für vertragstypische, vorhersehbare und tatsächlich eingetretene Schaden.

12.3. Der Benutzer haftet umfassend und unbeschränkt für Schäden, die sich aus der Angabe, bzw. aus der Veröffentlichung der personenbezogenen Daten von anderen Personen auf der Website des Anbieters ergeben. Der Betreiber gewährt in solchen Fällen den handelnden Behörden jede Hilfe, um die Identität der rechtsverletzenden Person festzustellen.

12.4. Der Benutzer ist verpflichtet, die geltenden Rechtsvorschriften zu achten, er muss sich ferner bei der Nutzung jeder Tätigkeit enthalten, die rechtswidrig sind oder die Interessen anderer Benutzer verletzen. Die Benutzer sind insbesondere verpflichtet,

- die Privatsphäre, die Persönlichkeitsrechte und die zu billigenden Interessen anderer zu respektieren;

- zu unterlassen, unberechtigt Informationen über andere Personen zu sammeln und die erworbenen Informationen unberechtigt zu verwenden;

- sich von der Begehung von Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten zu enthalten;

- die Rechte des geistigen Eigentums, insbesondere die auf den Schutz von unter Urheberrechtsschutz fallenden literarischen, wissenschaftlichen und künstlerischen Werken, Erfindungen, Mustern oder Modellen, Gebrauchsmustern, Marken und geographischen Herkunftsangaben bezogenen Regeln zu achten.

12.5. Die Benutzer müssen sich jeder Tätigkeit enthalten, die die ordnungsgemäße Nutzung der Website hindert. Die Benutzer sind insbesondere verpflichtet,

- die Zusendung unerwünschter E-Mails („Spam“) oder die Zusendung von Kettenbriefen („Hoax“) zu unterlassen;

- jegliche Kommunikation zu unterlassen, die andere an der ordnungsgemäßen Nutzung der Website hindern oder dabei stören kann;

- Äußerungen zu unterlassen, die in der öffentlichen Kommunikation unangebracht sind, die sich wiederholen oder aus einem sonstigen Grund störend sind.

12.7. Die Benutzer müssen sich jeder Tätigkeit enthalten, die die Interessen des Anbieters verletzt.

Die Benutzer sind insbesondere verpflichtet,

- die Störung und Verhinderung des Betriebs der Website zu unterlassen;

- sich jeder Tätigkeit enthalten, die auf den Erwerb, auf die Verwendung der Geschäftsgeheimnisse des Anbieters bzw. auf den Erwerb, auf die Verwendung von Informationen gerichtet ist, die vom Anbieter als Geheimnis angesehen werden;

- solche Kommunikation zu unterlassen, die unrichtige Informationen über die Dienstleistung beinhaltet;

- sich jeder Tätigkeit enthalten, die die IT-Sicherheit der Website gefährdet;

- sich jeder Tätigkeit enthalten, die auf die Werbung eigener Produkte oder Dienstleistung oder auf die Werbung von Produkten und Dienstleistungen anderer Personen gerichtet ist.

12.8. Über die obigen Festlegungen hinaus kann der Anbieter weitere Einschränkungen festlegen, über diese Einschränkungen wird der Benutzer informiert. Der Anbieter übernimmt keine Haftung für die Schäden, die wegen der Verletzung der obigen Einschränkungen eingetreten sind.

12.9. Der Anbieter ist berechtigt, die Registrierung des Benutzers auszusetzen oder zu löschen, wenn der Benutzer die Bestimmungen dieser AGB verletzt. Wenn wegen Rechtsverletzung ein Verfahren eingeleitet wird, kann der Anbieter die ihm bei der Registrierung bekannt gewordenen, auf den Benutzer bezogenen Daten den handelnden Behörden gemäß den für das Verfahren zutreffenden Rechtsvorschriften übergeben.

12.10. Der Anbieter fordert den Benutzer vor der Aussetzung oder Löschung der Registrierung zur Unterlassung des beanstandeten Verhaltens oder zum Nachweis dessen auf, dass dieses Verhalten nicht gegen die AGB verstößt. Von der Unterrichtung kann abgesehen werden, wenn die Verzögerung mit nicht vermeidbaren Schäden oder mit einer offensichtlichen Rechtsverletzung verbunden wäre.

12.11. Die Person, deren Rechte oder zu billigenden Interessen durch die Tätigkeiten des Benutzers verletzt werden,

– insbesondere Personen, deren Persönlichkeitsrechte verletzt wurden, die Geschädigten von Ordnungswidrigkeit oder Straftaten oder der Inhaber der Rechte des geistigen Eigentums – kann beim Anbieter die Entfernung des beanstandeten Inhalts und das Ergreifen der erforderlichen Maßnahmen gegen den Benutzer beantragen. Der Antragsteller ist verpflichtet, seine Berechtigung entsprechend nachzuweisen. Sofern die Berechtigung nachgewiesen wurde, kann der Berechtigte beantragen, dass der Anbieter den rechtsverletzenden Inhalt zwecks Durchführung eines späteren Verfahrens sperrt. Der Berechtigte hat in diesem Fall innerhalb von 60 Tagen zu bestätigen, dass er das Verfahren eingeleitet hat. Der Anbieter stellt den gesperrten Inhalt sowie die damit zusammenhängenden, vom Anbieter gespeicherten Daten dem handelnden Organ gemäß den für das betroffene Organ und für das Verfahren geltenden Rechtsvorschriften zur Verfügung.

13. BESCHWERDEORDNUNG

13.1. Das Ziel des Anbieters ist, dass die Bestellungen auf einem hohen Niveau und zur vollen Zufriedenheit des Kunden erfüllt werden. Sollte der Benutzer jedoch Beschwerde in Verbindung mit dem Vertag oder mit der Erfüllung des Vertrags haben, so kann er seine Beschwerde an die obige E-Mail-Adresse oder auf dem Postwege zuschicken. Die für die Anmeldung der Beschwerden und für die Kontakthaltung bestimmte Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse stimmen mit den Kontaktdaten des Kundendienstes, die in den vorliegenden AGB des Anbieters angegeben sind, überein.

13.2. Der Anbieter hat ausschließlich einen automatischen telefonischen Kundendienst, eine Beschreibung für die Nutzung des Kundendienst ist auf der Website des Anbieters zu finden. Das automatische telefonische Kundendienst-System wird von der IP-Telekom Korlátolt Felelősségű Társaság (Sitz: 1047 Budapest, Károlyi István utca 10., Handelsregisternummer: Cg. 01-09-962358) betrieben.

13.3. Der Benutzer kann seine Beschwerde mündlich (ausschließlich auf dem Wege des vom Anbieter betriebenen automatischen telefonischen Kundendienstes) oder schriftlich unter den Kontaktdaten des Anbieters, die in den vorliegenden AGB angeführt sind, anmelden. Es wird als keine Beschwerde angesehen, wenn der Benutzer um Auskunft oder Stellungnahme in Verbindung mit der Funktion der Website sowie mit den Tätigkeiten des Anbieters ersucht.

13.4. Die mündliche Beschwerde, die auf dem Wege des automatischen telefonischen Kundendienstes oder eines elektronischen Kommunikationsdienstes mitgeteilt wird, erhält eine individuelle Identifikationsnummer.

13.5. Das über die Beschwerde aufgenommene Protokoll beinhaltet die gemäß dem Gesetz Nr. CLV aus dem Jahre 1997 über den Verbraucherschutz vorgeschriebenen Daten.

13.6. Der Anbieter prüft die mündliche Beschwerde unverzüglich nach derer Erfassung im automatischen telefonischen Kundendienst-System, aber spätestens an dem auf den Eingang der Beschwerde folgenden Arbeitstag und hilft erforderlichenfalls der Beschwerde ab. Der Anbieter nimmt unverzüglich ein Protokoll über die Beschwerde und über seinen diesbezüglichen Standpunkt auf, wenn der Benutzer mit der Behandlung der Beschwerde nicht einverstanden oder die sofortige Prüfung der Beschwerde nicht möglich ist, und der Anbieter schickt dem Benutzer eine Kopie des Protokolls – im Falle einer Beschwerde, die telefonisch oder mit der Nutzung eines sonstigen elektronischen Kommunikationsdienstes mitgeteilt wurde – spätestens gleichzeitig mit der auf die Beschwerde gegebenen sachbezogenen Antwort zu.

13.7. Der Anbieter beantwortet die schriftliche Beschwerde innerhalb von 30 Tagen schriftlich, wenn in einem unmittelbar anwendbaren Gemeinschaftsrechtsakt nichts anderes bestimmt wird. Eine ablehnende Stellungnahme muss begründet werden. Eine Kopie der Antwort muss 5 Jahre aufbewahrt werden und auf Anforderung der Kontrollbehörden vorgelegt werden.

13.8. Der Benutzer kann sich mit seiner Beschwerde auch an das Ministerium für Nationale Entwicklung wenden:

Ministerium für Nationale Entwicklung

Sitz: 1011 Budapest, Fő utca 44-50.

Postanschrift: 1440 Budapest, Postfach 1.

Zentrale Telefonnummer: +36-1-795-1700

Fax: +36-1-795-0697

Kundendienstbüro: 1011 Budapest, Fő utca 44-50.

Telefonnummer des Kundendienstes: +36-1-795-6766; +36-1-795-3832; +36-1-795-6816 E-Mail des Kundendienstes: ugyfelszolgalat@nfm.gov.hu

13.9. Gemäß der Verordnung (EU) Nr. 524/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 21. Mai 2013 über die Online-Beilegung verbraucherrechtlicher Streitigkeiten und zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 2006/2004 und der Richtlinie 2009/22/EG (Verordnung über Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten) (im Weiteren: Verordnung) hat die Europäische Kommission eine Plattform zur Online-Streitbeilegung eingerichtet, die seit dem 15. Februar 2016 bei verbraucherrechtlicher Streitigkeiten zwischen Parteien, die eine Online-Kaufvertrag oder Online-Dienstleistungsvertrag abgeschlossen haben, sowohl für die Verbraucher, als auch für die Händler in Anspruch genommen werden kann.

Der Geltungsbereich der Verordnung erstreckt sich direkt auf die in der Europäischen Union niedergelassenen Händler, die ihren Sitz in Ungarn haben und eine Online-Kaufvertrag oder Online-Dienstleistungsvertrag eingehen, sofern sich verbraucherrechtliche Streitigkeiten in Verbindung mit dem zwischen Händler und Verbraucher abgeschlossenen Online-Kaufvertrag oder Online-Dienstleistungsvertrag ergeben.

Damit Sie die Plattform zur Online-Streitbeilegung benutzen können, müssen Sie sich zuerst im System der Europäischen Kommission registrieren. Nach der Registrierung im System der Europäischen Kommission finden Sie die Plattform zur Online-Streitbeilegung hier ODRlink: https://ec.europa.eu/consumers/odr/main/index.cfm?event=main.home.show&lng=HU

13.10. Der Verbraucher kann sich an das nach seinem Wohnsitz zuständigen Kreisamt wenden, wenn die Beschwerde oder die Qualitätsbeanstandung des Benutzers vom Anbieter nicht oder nicht gemäß den Rechtsvorschriften behandelt wurde, oder der Anbieter einen das Verbraucherrecht verletzenden Fehler beging.

Die Liste und die Kontaktdaten der nach dem Wohnsitz zuständigen Kreisämter finden Sie hier. In einzelnen Fällen (auf diese Weise auch bei Rechtsverletzungen, die die Webshops betreffen) wird das Verfahren von den Kreisämtern der Komitatssitze durchgeführt. Die Kontaktdaten der Kreisämter der Komitatssitze finden Sie hier.

13.11. Der Benutzer kann sich bei einem Streit mit dem Anbieter an das nach seinem Wohnsitz zuständige Schlichtungsgremium wenden. Der Anbieter ist zur Kooperation verpflichtet, der Anbieter ist weiters verpflichtet, sich am Schlichtungsverfahren gemäß der einschlägigen Rechtsvorschrift zu beteiligen. Die Liste der Schlichtungsgremien finden Sie hier.

 

14. DATENSCHUTZ, INFORMATION ZUR DATENVERWALTUNG

14.1. Das Ziel des Anbieters ist, den Schutz der personenbezogenen Daten der auf der Website registrierten Benutzer so weit wie möglich zu sichern. Die Information zur Datenverwaltung, die in den vorliegenden AGB zu finden ist, gilt ausschließlich im Hinblick auf diesen Webshop und kann im Falle von Webshops, die von Dritten betrieben werden, nicht angewendet werden, nicht einmal in dem Fall, wenn auf diese Webshops direkt von dieser Website zugegriffen werden kann.

14.2. Der Anbieter führt seine Tätigkeiten unter Schutz der Persönlichkeitsrechte seiner Besucher und Kunden, unter Einhaltung der einschlägigen Rechtsvorschriften, so insbesondere unter Einhaltung der Bestimmungen des Gesetzes über das Bürgerliche Gesetzbuch und des Gesetzes Nr. CXII aus dem Jahre 2011 über das Recht auf informationelle Selbstbestimmung und die Informationsfreiheit (im Weiteren: Informationsfreiheitsgesetz) durch. Sie werden darauf hingewiesen, dass die Angabe der personenbezogenen Daten im Webshop freiwillig ist und der Benutzer zur Datenverwaltung gleichzeitig mit der Annahme der Nutzungsbedingungen zustimmt. Wenn der Benutzer im Auftrag einer anderen Person handelt, so ist er dafür verantwortlich, die Zustimmung der betroffenen Person zur Mitteilung ihrer personenbezogenen Daten einzuholen. Zur Erklärung von geschäftsunfähigen oder nur beschränkt geschäftsfähigen Personen ist die vorherige Zustimmung des gesetzlichen Vertreters erforderlich, ausgenommen, wenn die Datenverwaltung in Verbindung mit Dienstleistungen erfolgt, die auf im alltäglichen Leben massenhaft vorkommende Geschäfte gerichtet sind.

14.3. Registrierung, Datenverwaltung

14.3.1. Zur Inanspruchnahme der im Webshop erreichbaren Dienstleistungen ist Registrierung erforderlich. Die bei der Registrierung angegebenen Daten werden vom Anbieter nur zweckgebunden, auf eine Art und Weise und in einem Umfang, die/der zur Erbringung der Dienstleistung und zur Kommunikation mit den Benutzern erforderlich ist, gemäß den gesetzlichen Bestimmungen verwaltet. Die Rechtsgrundlage für die Datenverwaltung bildet die Zustimmung der betroffenen Person. Bei der Angabe der personenbezogenen Daten stimmen die Benutzer mit der Annahme der vorliegenden Nutzungsbedingungen zu, dass der Anbieter diese für die Erbringung der Dienstleistung verwendet. Der Anbieter verwendet die in seinen Besitz gelangten personenbezogene Daten ausschließlich für den Zweck, der für den Benutzer bei der Angabe seiner personenbezogenen Daten bekannt war, der Anbieter gibt die personenbezogenen Daten an Dritte ohne Zustimmung nicht weiter und macht diese für Dritte ohne Zustimmung nicht zugänglich, die personenbezogenen Daten werden gesondert und verschlüsselt gespeichert. Wenn der Benutzer für die Zustellung der im Webshop gekauften Produkte die Zustellung durch einen Paketdienst wählt, so erteilt er dadurch seine Zustimmung, dass der Anbieter die für die Zustellung erforderlichen Daten an den Paketdienst weitergibt. Die Mitarbeiter, die mit dem Webshop in einem Arbeitsverhältnis stehen, haben Zugriff auf die Daten.

14.4. Ziel der Datenverwaltung ist, dass der Anbieter die Bestellung der Betroffenen, so die Bestellungen der Käufer erfüllen kann, Ziel der Verwaltung einzelner Daten ist die Verbesserung der Kundenerfahrung insbesondere durch Zusendung von Newslettern. Die durch die Datenverwaltung betroffenen Daten sind die Folgenden:

- Name (Vor- und Familienname),

- E-Mail-Adresse,

- Wohnanschrift, Rechnungsanschrift,

- Telefonnummer.

14.5. Dauer der Datenverwaltung: bis zum Zeitpunkt, zu dem die betroffene Person die Löschung des Registrierungskontos beantragt, beim Kauf im Hinblick auf die Rechnungsdaten bis zum Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfirst.

14.6. Produktbewertung

14.6.1. Die Benutzer können eine Bewertung zu dem von ihnen gekauften Produkt abgeben, die Produktbewertung erleichtert für andere Käufer die Entscheidung über den Kauf des betroffenen Produktes. Bei der Produktbewertung kann der Benutzername der Benutzer (Vor- und Familienname in abgekürzter Form oder ohne Abkürzung) erscheinen. Die Rechtsgrundlage für die Datenverwaltung bildet die Zustimmung der betroffenen Person.

14.6.2. Das Ziel der Datenverwaltung ist die zuverlässige Information anderer Verbraucher sowie die Verbesserung der Kundenerfahrung. Dauer der Datenverwaltung: bis zum Zeitpunkt, zu dem ein Antrag auf die Löschung der Daten gestellt wird bzw. bis zum Zeitpunkt, zu dem das betroffene Produkt vertrieben wird.

14.7. Die einzelnen Dienstleistungen des Webshops platzieren individuelle Identifikationszeichen, sogenannte Cookies auf dem Computer der Benutzer. Cookies dienen der Erleichterung der Identifikation, der „Authentifikation“ der Benutzer, damit die Bedienung auf die Person der Benutzer zugeschnitten und die Dienstleistungen verbessert werden können. In den Cookies werden die personenbezogenen Daten der Benutzer nie abgespeichert. Das Empfehlungssystem für Produkte auf der Website zeigt Angebote an, die in Kategorien gemäß den vom Benutzer früher besuchten Websites fallen. Mit der Nutzung der Websites nimmt der Benutzer an, dass auf seinem Computer Cookies platziert werden. Es stellt kein Hindernis für die Inanspruchnahme der Dienstleistungen des Webshops dar, wenn der Benutzer den Empfang von Cookies blockiert.

14.8. Legt ein Benutzer ein Verhalten auf den Tag, das im Gegensatz mit dem Inhalt der Nutzungsbedingungen steht, damit unvereinbar ist, oder legt ein Benutzer ein sonst gesetzeswidriges Verhalten auf den Tag, so kann der Anbieter die Initiative für die Identifizierung des Benutzers ergreifen, um das erforderliche gesetzliche Verfahren einleiten zu können.

14.9. Der Anbieter löscht automatisch die Daten des Benutzers, wenn sich der Benutzer zehn Jahre lang im Webshop nicht einloggt. Die zur Verfügung stehenden Daten werden vernichtet. Der Benutzer kann jederzeit die Löschung oder die Berechtigung seiner Daten mit einer an die E-Mail-Adresse info@seraphstore.com gesendeten Nachricht beantragen. Der Anbieter kann die Daten, zu derer Aufbewahrung er kraft Gesetzes verpflichtet ist, auch in diesem Fall nicht löschen.

14.10. Der Anbieter speichert die personenbezogenen Daten elektronisch auf den Servern des Hostingdiensteanbieters.

Die Rechnungsdaten werden auch an der Niederlassung  und auch am operativen Geschäftssitz des Anbieters (siehe Adresse oben) aufbewahrt. Der Anbieter ergreift alle zumutbaren Maßnahmen der Informationstechnik und der Arbeitsorganisation für die Sicherheit der Datenverwaltung, der Anbieter ergreift weiterhin alle zumutbaren Maßnahmen, damit die personenbezogenen Daten nicht in den Besitz unbefugter Dritter gelangen.

14.11. Der Benutzer kann Auskunft über die Verwaltung seiner personenbezogenen Daten, über die Person des Datenverwalters, über die eventuellen Datenverarbeiter, über die Umstände der Weiterleitung der Daten, weiterhin über die sonstigen Details der Datenverarbeitung auf dem Wege einer an die E-Mail-Adresse des Anbieters gesendeten Nachricht oder auf dem Postwege verlangen, er kann weiterhin die Berichtigung oder Änderung bzw. Löschung – mit Ausnahme der in einer Rechtsvorschrift angeordneten Datenverwaltungen – seiner personenbezogenen Daten beantragen. Die Auskunftserteilung ist kostenlos, aber der Anbieter behält sich das Recht vor, Verwaltungsgebühren bei einer erneuten Auskunftsanforderung innerhalb eines Jahres in Rechnung zu stellen.

14.12. Der Anbieter ist verpflichtet, auf das auf die Datenverwaltung gerichtete Ersuchen des Benutzers binnen kürzester Zeit, aber spätestens innerhalb von 25 Tagen eine Antwort zu geben, bei Ablehnung des Ersuchens des Benutzers ist er verpflichtet, seine Antwort zu begründen. Wenn der Betroffene mit der Entscheidung oder mit der ergriffenen Maßnahme des Anbieters nicht einverstanden ist, so kann er gegen die Entscheidung oder gegen die Maßnahme – innerhalb von 30 Tagen nach derer Mitteilung – das Gericht anrufen.

14.13. Bei der Verwaltung der Daten handelt der Anbieter unter lückenloser Einhaltung der Bestimmungen des Informationsfreiheitsgesetzes, mit der größten Sorgfalt, er verwaltet die Daten vertraulich und macht diese für Dritte nicht zugänglich, ausgenommen, wenn dies zur Geltendmachung seiner vertraglichen Rechte erforderlich ist, oder die Übergabe der Daten an die Behörden durch eine Rechtsvorschrift, durch einen behördlichen Bescheid oder Gerichtsbeschluss angeordnet wird.

14.14. Rechtsmittel, Beschwerden zu der Datenverwaltung des Anbieters können bei der Nationalen Behörde für Datenschutz und Informationsfreiheit (Sitz: 1125 Budapest Szilágyi Erzsébet fasor 22/c, Postanschrift: 1530 Budapest, Postfach 5., Telefon: +36 (1) 391-1400) eingelegt werden.

15. FUNKTION DES DIGITALEN INHALTS, TECHNISCHE SCHUTZMASSNAHMEN, KOMPATIBILITÄT MIT HARDWARE UND SOFTWARE

15.1. Der Anbieter gewährleistet 95%ige Verfügbarkeit der Website im Jahr. Aus dem Gesichtspunkt der Messung der Verfügbarkeit kann die geplante Instandhaltung mit einer Dauer von höchsten 1 (einem) Arbeitstag als kein Ausfall angesehen werden, wenn der Anbieter den Benutzer über den voraussichtlichen Zeitpunkt und über die voraussichtliche Dauer der Instandhaltung im Vorhinein informiert.

15.2. Die Website ist mit allen Browsern und mit allen Betriebssystemen kompatibel. Die Kommunikation der Website erfolgt mittels HTTP.

Die Kommunikation über die Website ist nicht verschlüsselt, ausgenommen die Seiten, die personenbezogene Daten benötigen, diese sind mit HTTPS-Protokoll ausgerüstet. Die Website verfügt über SSL-Zertifikat.

15.3. Die Website ist auf Servern der shoprenter.hu installiert.

15.4. Der Anbieter behält sich das Recht vor, in begründeten Fällen den Zugang zu Funktionen – einschließlich insbesondere des Netzwerksegments, des Nicknamens, der E-Mail-Adresse, usw. – zeitweilig in Bezug auf alle Benutzer auszusetzen oder die Gewährleistung der Funktion endgültig einzustellen.